Rückblicke

wir Schaffen Was

Die Feudenheimer Kultur-Events beteiligen sich am Freiwilligentag

Samstag, 15. September 2018 | 11-16 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

Am 15. September 2018 heißt es wieder: Wir schaffen was! Bei der sechsten Auflage des Freiwilligentages wird die gesamte Rhein-Neckar-Region in Bewegung versetzt, um viele Herzenswünsche von Vereinen, Kindergärten, Schulen und anderen Organisationen zu erfüllen. Freiwillige Helferinnen und Helfer packen gemeinsam an und unterstützen eine große Anzahl an Projekten.

Auch wir von den Feudenheimer Kultur-Events beteiligen uns an diesem Freiwilligentag: von 11 bis 16 Uhr stehen bei uns die Kinder im Mittelpunkt! Freiwillige Helfer lesen vor, basteln, malen und spielen den ganzen Tag mit den Kindern in und rund um den Feudenheimer Buchladen. Die Eltern haben derweil die Möglichkeit, in Büchern zu schmökern oder bei einer Tasse Kaffee die Sonnen-strahlen des Spätsommers zu genießen.


Kopflos in Mannheim

Krimilesung mit Nora Noé

Freitag, 14. September 2018 | 20 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

Begeben Sie sich mit Nora Noé auf eine mörderische Tour durch Mannheim. Sie werden von grausigen Untaten in den einzelnen Quadraten erfahren und blutigen Spuren bis auf die Friesenheimer Insel folgen. Sie lernen den „Kanalkiller“ kennen, blicken in das Antlitz von Wasserleichen und werden hören, was passieren kann, wenn Oma mal so richtig böse wir

Erleben Sie die Kosmopolitin Nora Noé in ihrer Heimatstadt. Weitgereist über Tansania, Nigeria, Benin, Sansibar, Indonesien, Guatemala, Belize und viele andere Länder, wo sie sich auch humanitär engagiert, lebt sie heute in Mannheim und am mexikanischen Pazifik. An diesem Abend liest sie aus ihren eigenen Büchern und nimmt das Publikum mit auf eine ganz besondere Reise durch „ihre“ Stadt.


Open Air-Konzert mit Tara und Sten

Samstag, 21. Juli 2018  |  19:30 Uhr

Tara und Sten sind ein eingespieltes Team. Ihr Markenzeichen sind Eigenkompositionen und einzigartig interpretierte Covers mit teils persönlichem Hintergrund in englischer, spanischer, französischer und deutscher Sprache – zwei Stimmen und zwei Gitarren in perfekter Harmonie sorgen bei den Livekonzerten für Begeisterung. Im wundervollen Garten des VitaThrom erwartet Sie ein Gute-Laune-Konzert, bei dem Stühle vermutlich nur dekorativen Zwecken dienen!

Stephan „Sten“ Krauss aus Walldorf hat in seiner langen Musikkarriere schon mit zahlreichen namhaften Künstlern zusammengespielt. Auch hat er sich mit seiner eigenen, unverwechselbaren Note in etlichen Formationen in den unterschiedlichsten Funk-tionen unter anderem als Schlagzeuger, Bassist, Gitarrist und Sänger eingebracht. Obwohl Tara auch im Schnawwl-Theater als Schauspielerin auftritt, agiert sie gerne mit „Sten“ gemeinsam auf der Bühne. Dann ist ihr bekannter Mitmusiker nicht nur Vater, sondern auch Künstler und Kollege.


Gefühlsbedingt III

Klavierkabarett mit Malte Zimdahl

Freitag, 08. Juni 2018  |  20 Uhr

An der „III“ unschwer zu erkennen, ist Malte Zimdahl in der Zwischenzeit fester Bestandteil unseres Programms geworden. Als begnadeter Klavierkabarettist hat er sein Publikum schon in den vergangenen Jahren im Rahmen unserer Events unterhalten und begeistert. Geschickt und geistreich verbindet er abwechselnd eigene Lieder mit Songs von Bodo Wartke und beschert uns ein weiteres Mal mit seinem (Wort-) Witz, seinem Charme und seinem Klavier einen garantiert „gefühlsbedingten“ Abend.

Natürlich sorgen wir auch in diesem Jahr für Ihr leibliches Wohl und freuen uns darauf in der von uns liebevoll gestalteten Kulturhalle begrüßen zu dürfen.

Freuen Sie sich auf einen rundum Wohlfühl-Abend, an den Sie sich mit einem Lächeln auf den Lippen gerne erinnern werden.


Musik des Augenblicks

Harfenharmonie in St. Magdalenen

Sonntag, 06. Mai 2018  |  17 Uhr

 

 

Im Rahmen der Benefizveranstaltungen zum Erhalt der Magdalenenkappelle laden die Feudenheimer Kultur-Events zu einem Harfenkonzert ein.

In der unvergleichlichen Atmosphäre der ältesten Kapelle auf Mannheimer Gemarkung, führt die Harfenistin Jelena Engelhardt uns meisterhaft durch verschiedene Epochen und Stilrichtungen und lässt uns teilhaben an der „Musik des Augenblicks“.

Schon früh widmete sich Jelena Engelhardt der Musik. Mit sechs setzte sie sich zum ersten Mal ans Klavier, seit ihrem elften Lebensjahr gehört ihr Herz der Harfe. Und mit ihr hat sie bereits viel erlebt: Musikstudium in Italien und Deutschland, Gewinner mehrerer internationaler Wettbewerbe in verschiedensten Besetzungen, sowie Auftritte mit renommierten Orchestern in ganz Europa.

Magdalenenkapelle
Ortstraße 7
68259 MA-Straßenheim

Tamino Mausewitz in der Oper

Kindertheater mit der Tournee Oper Mannheim

Freitag, 04. Mai 2018  |  15 Uhr

 

Die kleine Maus Tamino lebt zusammen mit ihrer Mäusefamilie in einem schönen, großen Mauseloch. Großvater Mausewitz erzählt Tamino und seinen Geschwistern immer viele spannende Geschichten. Er hat früher im Opernhaus gewohnt und erinnert sich gerne an die Zeit zurück. Tolle Sachen soll es da geben: bunte Kostüme, wunderschöne Musik und großartige Sänger. Tamino ist begeistert. Er liebt es zu singen und möchte nun unbedingt einmal die tollen Sänger hören. Großvater Mausewitz sagt, dass niemand so schön singen kann, wie Opernsänger(innen). Tamino ist sehr neugierig und macht sich auf den Weg in die Oper. Ein spannender Opernbesuch mit vielen Bewegungselementen wartet auf Tamino und seine Zuschauerkinder.

… warum Oper für Kinder im Kindergartenalter?
Kinder haben einen unbeschwerten Zugang zur Musik. Diese Unbefangenheit möchten wir nutzen und fördern, um den Kindern die Möglichkeit zu geben, diese wundervolle Musik kennen und lieben zu lernen.

Kulturhalle Feudenheim
Spessartstraße 24-28
68259 MA-Feudenheim

Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Bild

 


Feudenheimer Frühlingskonzerte II

Sonntag, 22.April 2018 |  11Uhr

 

Das Amann/Hornung JazzDuo präsentiert konzertante Jazzmusik, ein vielfältiges und unterhaltendes musikalisches Menü aus Jazz, Blues, Pop, Latin und Tango in spannenden Dialogen. Barbara Amann (Saxophone) und Günter Hornung (Piano, Akkordeon) bringen harmonische Musik voller Lebenslust,

Emotionalität, Ausdruck und Facettenreichtum.

Theodor Fliedner Haus
Theodor-Storm-Str. 100 
68259 MA-Feudenheim

Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Bild


Eine mörderische Lesereise um die Welt

Krimilesung mit Musik

Freitag, 20. April 2018  |  19.30 Uhr

 

 

Nach unserer ersten Reise ins beschauliche Irland führte uns Habers kriminalistischer Spürsinn im Jahr darauf quer durch Europa…

…um in diesem Jahr alle Grenzen zu überschreiten und die ganze mörderische Welt zu entdecken.

Jürgen Haber kombiniert mit viel Liebe landestypische Akkordeon-klänge zu seinen sorgfältig ausgesuchten Büchertipps. Mit seiner angenehmen Stimme entführt er uns in die entlegensten Winkel dieser Erde.

Begleiten wir den passionierten Bücherliebhaber und sein Akkordeon „Emma“ also auf der Reise zu anderen Kontinenten. Ob in Argentinien, Australien oder Neuseeland – wir gehen weit entfernt von Zuhause auf Mörderjagd und freuen uns auf einen Abend voller Spannung und musikalischer Unterhaltung!

LOPPIS für Haus & Hof 
Ziethenstraße 43 
68259 MA-Feudenheim

Eine musikalisch-literarische Reise durch Frankreich

mit Ulrich Wellhöfer und Susanne Bohn

Samstag, 14. April 2018  |  19.30 Uhr

 

 

Ulrich Wellhöfer reist mit uns durch die verschiedenen Facetten der französischen Literatur. Deutlich wird seine Begeisterung für Klassiker wie Victor Hugo, Albert Camus und Michel de Montaigne.

Nach den Klassikern widmet Wellhöfer sich den „Grenzgängern“. So erfahren wir beispielsweise Wissenswertes über Albert Schweizer und erleben in Jean Egens „Die Linden von Lautenbach“ eine elsäs-sische Trauerfeier, erzählt aus der Sicht des kleinen Jean. Natürlich führt unsere Reise auch durch die Pfalz, deren unvergleichliche Mundart den französischen Einfluss nicht leugnen kann.

Zwischen den literarischen Stationen gibt uns Susanne Bohn mit ihrem Akkordeon und ihren gefühlvoll vorgetragenen Chansons die Gelegenheit, dem Gehörten nachzuspüren und ein Stückchen Frankreich im Herzen zu entdecken.

Passend zu dieser Reise in unser Nachbarland können Sie vor Ort eine anschließende Weinprobe buchen.

Weinhaus Feudenheim 
Hauptstraße 84 
68259 MA-Feudenheim

Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Bild


„Judas“

Ein kolossales Ein-Mann-Stück mit Schauspieler Ulrich Westermann

Donnerstag,  29. März 2018  |  20 Uhr

 

„Der Fall Judas“ ist ein im Jahr 1975 erschienener Text des im Jahre 2013 verstorbenen Altphilologen Walter Jens, eine Art forensische Fallstudie um die These: „Ohne Judas kein Kreuz, ohne das Kreuz keine Erfüllung des Heilsplans. Keine Kirche ohne diesen Mann; keine Überlieferung ohne den Überlieferer.“

Die Autorin Lot Vekemans hat, ausgehend von „Der Fall Judas“, einen Monolog verfasst, in dem sie diesem berühmtesten Verräter der Geschichte Gelegenheit gibt, sich einem Publikum gegenüber zu seiner persönlichen Geschichte, seiner Beziehung zu dem Mann aus Nazareth und zu seinen Erwartungen an den Revolutionär zu äußern und Stellung zu beziehen zur Geschichte und dem, was unter der Oberfläche der bekannten Tatsachen verborgen liegt.

Aufgrund des großen Erfolgs 2017 gibt es auch in diesem Jahr eine Aufführung des Judas mit Ulrich Westermann – und wie könnte es passender sein: am Gründonnerstagabend, dem Abend, der wie kein anderer mit Judas Verrat in der folgenden Nacht in Verbindung steht.

Trauerhalle Hauptfriedhof 
Ludolf-Krehl-Str. 17   
68167 Mannheim

Kaffeehaus-Geschichten – Essen und Ehe

Sonntag, 18. März 2018  |  16 Uhr

Cafe Mara Feudenheim, Hauptstraße 56A

 

Ein gemütlicher Sonntagnachmittag im Café, es duftet nach frisch gebrühtem Kaffee und frisch gebackenem Kuchen. Vielleicht blitzen die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings durch das Fenster des Café Mara…

Diese Vision inspirierte die beiden bekannten Schauspieler Elisabeth Auer und Mathias Wendel skurrilerweise zu dem Thema „Essen und Ehe“. Das bestens eingespielte Paar jongliert gekonnt mit literarischen Kostbarkeiten und begeistert augenzwinkernd mit brillanten Wortgefechten.

Freuen Sie sich unter anderem auf Geschichten von Raymond Carver, Lucia Berlin, Loriot und Karl Valentin – und auf einen überaus köstlichen Nachmittag!

Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Bild


Die Feudenheimer Frühlingskonzerte I
Sonntag 04.03.2018

 

 Das sind liebevoll gestaltete Matineen am Sonntagmorgen mit preisgekrönten Musikern, die mit ausgewählten Programmen das Wochenende veredeln.  Beim ersten Konzert dieser Reihe können Sie Jelena Engelhardt (Harfe) und Aleksandra Pechytiak (Flöte) erleben. Beide Musikerinnen haben das Publikum bereits bei den diesjährigen winterwarm-Konzerten verzaubert und spielen nun ihr erstes Konzert als Duo im Theodor-Fliedner-Haus. Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach, Claude Debussy, Joseph Jongen und Bernard Andrès.

Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Bild

 


Winterwarm – Mond und Feuer

Freitag, 16. Februar 2018  |  20 Uhr (Trauerhalle Feudenheim)

Samstag,  17. Februar 2018  |  20 Uhr (Trauerhalle Hauptfriedhof)

 

Das mit Fingerspitzengefühl entwickelte Konzept zum diesjährigen Motto „Mond und Feuer“ sowie die effektvoll inszenierte Atmosphäre der Trauerhallen versprechen einen unvergesslichen Abend mit Poesie, Prosatexten und weitgehend improvisierter Musik.

Für das Projekt konnten wir auch in diesem Jahr die renommierten, ehemaligen Nationaltheater Schauspieler Elisabeth Auer und Mathias Wendel gewinnen, die diese Abende mit der Kombination aus Perfektion und Improvisation im Einklang zu einem unerwartet unkonventionellen Abend machen. Unter der musikalischen Leitung von Malte Zimdahl konnten als Instrumentalisten folgende junge Künstler gewonnen werden: Jelena Engelhardt (Harfe), Aleksandra Pechytiak (Querflöte), Noëmi Zimdahl (Violine), Johannes Alisch (Campanula) und Ewelina Hajda (Marimbaphon)

.Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Bild

 

 


Wintergeschichten

Ein gemütlicher Nachmittag vor dem Bullerofen mit Mathias Wendel

Sonntag, 28. Januar 2018  |  17 Uhr

 

 

Passend zur kalten Jahreszeit liest Mathias Wendel „Wintergeschichten“, denen wir am flackernden Holzfeuer des Bullerjans im Loppis lauschen dürfen. Für diesen besonderen Nachmittag hat sich Mathias Wendel Auszüge aus „Die Wand“ von Marlene Haushofer, die Kurzgeschichte „Unterm Dach“ von Jane Rule und Auszüge aus „Taghaus, Nachthaus“ von Olga Tokarczuk ausgesucht.

Der Schauspieler und Regisseur Mathias Wendel wurde 1962 in Bonn geboren. Nachdem er viele Jahre am Nationaltheater tätig war, lebt er heute als freier Künstler in Mannheim. Wenn er mal nicht auf den Brettern, die die Welt bedeuten, steht, trifft man ihn malend in seinem eigenen Atelier in der Neckarstadt (Ecke 31).

Freuen Sie sich gemeinsam mit uns auf einen gemütlichen Nachmittag und genießen Sie ab 16 Uhr bei einem wärmenden Getränk die Winteridylle im zauberhaften Loppis-Hof!

Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Bild

 


Swinging Christmas mit den Chorissimen

3. Dezember 2017

Ein beschwingt-fröhliches Adventskonzert mit den Chorissimen aus Heidelberg

„Schön Ist’s im Winter,
schön ist’s im Winter.
Fängt es erst an zu schnein,
dann freut sich Groß und Klein!“

Die Chorissimen kommen wieder nach Feudenheim!
Diesmal haben sie ein ganzes Weihnachtsprogramm im Gepäck und begeistern ihr Publikum mit Gewohntem und Ungewohntem. Feinster a cappella-Gesang, von klassischen Weihnachtsliedern bis swingigen Christmas-Hits, von wunderbaren Balladen bis stimmungsvollen Pop-Songs; in diesem Programm ist für jeden etwas mit dabei.
Genießen Sie diesen ersten Adventssonntag im „Prinz Max“ bei Glühwein und weihnachtlichem Gebäck und feiern Sie mit uns den Beginn der Adventszeit.
Und es gilt: Mitsingen ist selbstverständlich erlaubt!

weiter Infos unter „was die Presse so schreibt“

 


Die letzte Reise

17. November 2017

 

 

 

 

 

 

 

Eine Annäherung an das Unausweichliche mit Madeleine Sauveur und Clemens Maria Kitschen
Lesung mit Musik
Wir können vielem ausweichen und ausgeklügelte Techniken entwickeln, unangenehmen Dingen aus dem Weg zu gehen. Auf die Vergänglichkeit würden wir gerne verzichten, und wir kämen gut ohne endgültige Abschiede aus, denn sie machen Angst. Wir sprechen nicht gerne darüber und wissen nicht so recht, wer für endgültige Fragen zuständig ist. Es gibt Menschen, die selbst dem Tod mit Humor begegnen wie Karl Valentin, der auf seinem Totenbett gesagt haben soll: „Da habe ich das ganze Leben Angst vor dem Tod gehabt und jetzt das!“

Madeleine Sauveur, in Mannheim ansässige Musik-Kabarettistin möchte mit den Gästen der Veranstaltung den Spagat wagen zwischen Heiterkeit und Melancholie. Sie wird sich mit ausgewählten eigenen und fremden Texten und Liedern den Themen Abschied und Neubeginn nähern. Das Programm wird auf dem Piano begleitet von Clemens Maria Kitschen.

Der Mannheimer Morgen schrieb am 06.12.2017

FEUDENHEIM MADELEINE SAUVEUR IN DER TRAUERHALLE
„Niemanden zum Lachen bringen“

24. November 2017Autor: Iris Barnbeck
Brachte Nachdenkliches über Leben und Tod: Madeleine Sauveur.
Brachte Nachdenkliches über Leben und Tod: Madeleine Sauveur.

Madeleine Sauveur – die Komödiantin einmal ganz anders, einmal ganz woanders. Erklingt ihre starke Stimme normalerweise auf namhaften Kleinkunstbühnen, und erhebt sich ihre Stimme in humorvollen Kabarettprogrammen weit über die Stadtgrenze Mannheims hinaus, so gastierte sie unlängst im Rahmen der Feudenheimer Kultur-Events hier in der Trauerhalle des Friedhofes. Diesem Ort angemessen, näherte sie sich in ihrem Programm „Die letzte Reise“ ungewohnt leise, ernst und melancholisch dem Unausweichlichen und beschritt in Begleitung des Pianisten Clemens Maria Kitschen Pfade, die eigentlich lieber gemieden werden.

„Heute Abend muss ich niemanden zum Lachen bringen“, kommentierte die Künstlerin gleich zu Beginn ihres ungewöhnlichen Repertoires gleichsam dessen Inhalt. Dennoch lieferte es den Beweis dafür, dass auch in der ernsten Unterhaltung hier und da geschmunzelt werden kann.


Ein Hoch auf das Leben
Im musikalischen Auftakt sang sie das „Largo von Braciano“ (Teubner/Süverkrüp) und bezeichnete es als das „maximale Stimmungshoch“ des Abends. Dann nahm sie Platz auf dem Hocker am Stehtisch und gewährte literarische Einblicke in die Werke von Irvin D. Yalom, Jenny Erpenbeck, Mitch Album, Christoph Schlingensief, Charles Dickens oder Robert Seethaler. Zum musikalischen Arrangement gehörten eigene Lieder (Sauveur/Kitschen) und Kompositionen von Tina Teubner und Benn Süverkrüp sowie Klavierstücke von Schuhmann, Fauré und Kitschen.
Bei aller Melancholie, die diesem Abend innewohnte, war es schließlich „ein Glas Champagner auf das Leben“, das Madeleine Sauveur und Clemens M. Kitschen erhoben.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 24.11.2017